Welcome
Claudia Mareis | Designtheorie und -forschung


Biographie | Publikationen | Designforschung | Kontakt


 

Claudia Mareis

Biographie
Prof. Dr. Claudia Mareis, geboren 1974 in Zermatt/CH,
ist Design- und Kulturwissenschaftlerin sowie Designerin. Seit 2013 ist sie Professorin für Designtheorie und -forschung an der Hochschule für Gestaltung und Kunst FHNW Basel. Sie ist die Leiterin des Instituts Experimentelle Design- und Medienkulturen und die Gründerin des dazugehörigen Critical Media Lab.

Daneben ist sie assoziiertes Mitglied des NFS Bildkritik eikones der Universität Basel und des Exzellenz-Clusters Bild Wissen Gestaltung der Humboldt-Universität zu Berlin. Seit 2008 ist sie im Vorstand der Deutschen Gesellschaft für Designtheorie und -forschung DGTF, seit 2009 Mitglied im Board of International Research in Design BIRD des Birkhäuser/De Gruyter Verlags.

Aktuelle Forschungsschwerpunkte sind Designtheorien und -methoden im 20. Jh., Wissensformate und -diskurse des Entwerfens, Schnittstellen von Design-, Medien- und Wissenschaftsforschung, experimentelle Design- und Medienkulturen, Design- und Medienkritik sowie Geschichte und Praxis von Kreativitäts- und Ideenfindungstechniken. Derzeit arbeitet sie an einer Monographie über Kreativitaetstechniken in der Nachkriegszeit.

Berufliche Stationen:
2013–heute Leiterin Institut Experimentelle Design- und Medienkulturen IDK und Professorin für Designtheorie und -forschung, Hochschule für Gestaltung und Kunst Basel FHNW
2011–13 | Senior Researcher am NFS Bildkritik eikones, Universität Basel
2012 | Research Affiliate am Massachusetts Institute of Technology, Program in Art, Culture, and Technology, Cambridge/Mass.
2009 | Stipendiatin des Schweizerischen Nationalfonds, Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte Berlin
2009–11 Forschungsdozentin und Forschungsfeld-verantwortliche, Hochschule der Künste Bern
2004–09 | Assistentin (Lehre) und wissenschaftliche Mitarbeiterin, Hochschule der Künste Bern
2000–04 | Grafikdesignerin in den Bereichen
Corporate Design und Editorial Design

Als Lehrbeauftragte unterrichtet Claudia Mareis regelmässig Designtheorie und -geschichte an mehreren Hochschulen in der Schweiz und in Deutschland, darunter u.a. die Hochschule für Gestaltung und Kunst Basel (2011–heute), Zürcher Hochschule der Künste (2011–13), Hochschule der Künste Bern (2006–13), Schule für Gestaltung Biel (2005-12) Humboldt-Universität zu Berlin (2011), Vilnius Academy of Arts (2014) und Universität Basel (2015),

Ausbildung
Claudia Mareis besitzt eine doppelte Qualifikation als Gestalterin und Kultur- und Designwissenschaftlerin. Ihre Erstausbildung absolvierte sie an der Kantonalen Schule für Gestaltung Biel in Grafikdesign (1996–2000). Sie kann auf mehrjährige internationale Berufserfahrung zurückblicken. Ein Zweitstudium in Kunst-, Design- und Medientheorien sowie Kulturwissenschaften absolvierte sie an der Zürcher Hochschule der Künste (2003–06) sowie an der Humboldt-Universität zu Berlin am Institut für Kulturwissenschaft und Ästhetik (2005).

Die Promotion zum Dr. phil. erfolgte 2010 an der Kunstuniversität Linz in Kooperation mit dem Institute for Cultural Studies in the Arts der Zürcher Hochschule der Künste. Die Doktorarbeit trägt den Titel ›Design als Wissenskultur. Interferenzen zwischen Design- und Wissensdiskursen seit 1960‹. Sie erschien 2011 beim Transcript Verlag. Die Arbeit wurde mit Auszeichnung bewertet und war für den Design Preis Schweiz 2011 nominiert. Mehr Informationen zum Buch.

Foto © Ramesh Amruth 2013

English Resume
Prof. Dr. Claudia Mareis is a designer and cultural scientist with specialization in design studies and design research. Since 2013 she is the Director of the Institute of Experimental Design and Media Culture and the founder of the Critcial Media Lab at the Academy of Art and Design FHNW, Basel.

Besides she is also an associated member of the National Centre of Competence in Research (NCCR) of Iconic Criticism at the University of Basel and of the Cluster of Excellence "Image Knowledge Gestaltung" at the Humboldt University of Berlin. Her research interests comprise design and media theories, design methodology and epistemology; knowledge design and experimentell media and design practices. Her current research project is dealing with the history and practice of creativity and ideation techniques in the short 20th century.

Claudia Mareis has been a regular lecturer for design studies at several universities in Switzerland and Germany: Academy of Art and Design Basel (2011–now), Zurich University of the Arts (2011–13), University of the Arts Berne (2006–13), Humboldt University of Berlin (2011), Vilnius Academy of Arts (2014), and the University of Basel (2015).

She is also a board member of the German Association of Design Theory and Research (DGTF), and a member of the Board of International Research in Design BIRD of Birkhäuser /De Gruyter Publisher.

Have a look at my profile at Academia.eu:
http://unibas.academia.edu/MareisClaudia

Design als Wissenskultur

Professional experience:
2013–now Professor and Director of the Institute of Experimental Design and Media Culture and the Critcial Media Lab at the Academy of Art and Design Basel
2011–13 | Senior Researcher at the NCCR Iconic Criticism eikones, University of Basel
2012 | Research Affiliate at the Massachusetts Institute of Technology, Program in Art, Culture, and Technology, Cambridge/Mass.
2009 | Awardee of the Swiss National Foundation for Scientific Research at the Max-Planck-Institute for the History of Sciences in Berlin
2009–11 Research Lecturer at the University of the Arts Berne
2004–09 | Teaching Assistant and Researcher at the University of the Arts Berne
2000–04 | Graphic Designer with a specialization in Corporate Design and Editorial Design

Education
Claudia Mareis graduated from Art School of Biel/Bienne in Switzerland in Graphic Design in 2000. She has several years of professional experience as communication designer, amongst others at Total Design in Amsterdam. Furthermore she studied art, design and media theories as well as cultural studies at the University of the Arts Zurich (2003–06) and the Humboldt University of Berlin (2005).

In 2009 she stayed as Pre-doctoral Fellow at Max-Planck-Institute for the History of Science in Berlin. 2010 she completed her Ph.D. studies at the University of Arts and Industrial Design Linz with distinction. In her doctoral thesis she examined ›Design as Epistemic Culture. Interferences between Discourses of Design and Knowledge since 1960‹. The thesis has been awarded with Distinction, and it was recently nominated for the Swiss Design Award 2011.